Nachbarschaftshilfe? Ehrensache!

Das Osterather Königspaar Bärbel und Stefan Mosch durfte sich am Wochenende über internationale Hilfe freuen. Die beiden hatten zur Vorbereitung ihrer Amtszeit zum Rosendrehen eingeladen und bekamen dabei Unterstützung von mehreren der momentan in Bovert untergebrachten Flüchtlinge.

Die jungen Männer packten direkt mit an
Die jungen Männer packten direkt mit an

Das Königspaar hatte vor zwei Wochen mitgeholfen, den Garten der Flüchtlingsunterkunft in Bovert auf Vordermann zu bringen. Diesen Gefallen zahlten die Eritreer nun zurück. Erfahrung mit den typisch deutschen Schützenfesten hatten die jungen Männer bisher kaum sammeln können.

Doch das soll sich bald ändern: „Wir werden im nächsten Jahr noch vor dem Schützenfest alle 40 Jungs einladen. Unsere Burg baut sich zudem auch nicht von alleine, könnte internationaler gestaltet werden und warum sollten uns unsere neuen Nachbarn nicht auch dabei helfen“, sagt Bärbel Mosch. Na dann, gutes Gelingen!