Erfolgreicher Meerbuscher Gesundheitstag mit schönem Ergebnis: 741,63 Euro Spende an ‘Meerbusch hilft‘

Erfolgreicher Meerbuscher Gesundheitstag mit schönem Ergebnis: 741,63 Euro Spende an ‘Meerbusch hilft‘

Meerbusch. Mit dem Ergebnis des Meerbuscher Gesundheitstages sind nicht nur die Aussteller zufrieden – der Verein „Meerbusch hilft“ erhielt jetzt eine großzügige Spende von 741,63 Euro. „Die Summe ist das Ergebnis der Besucher-Spenden“, erläutert Ulrich Stamm, Organisator dieser Veranstaltung. Der Meerbuscher Gesundheitstag fand zum vierten Mal auf dem Gelände des Rheinischen Rheuma-Zentrums im St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank statt. Nahezu eintausend Besucher nahmen die Angebote wahr und besuchten die informative Veranstaltung.

Hans Günter Focken (2.v.l.), stellvertretender Vorsitzender von „Meerbusch hilft“ nimmt mit großer Freude die Spende der Organisatoren des „Meerbuscher Gesundheitstages“ entgegen (v.l.) Ulrich Stamm (Hubertus- und Teloy Apotheken), Thomas Franz (Rheinpraxen) und Sabine Richter (St. Elisabeth-Hospital)
Hans Günter Focken (2.v.l.), stellvertretender Vorsitzender von „Meerbusch hilft“ nimmt mit großer Freude die Spende der Organisatoren des „Meerbuscher Gesundheitstages“ entgegen (v.l.) Ulrich Stamm (Hubertus- und Teloy Apotheken), Thomas Franz (Rheinpraxen) und Sabine Richter (St. Elisabeth-Hospital)

„Wir haben – dank entsprechender Spenden – Würstchen und Kuchen kostenfrei an die Besucher abgeben können. Im Gegenzug baten wir um eine Spende für diese gute Aktion von ‘Meerbusch hilft‘“, so Ulrich Stamm. „Auch alle Referenten verzichteten auf ihre Honorare“, ergänzt Peter Potysch, Kaufmännischer Direktor des St. Elisabeth-Hospitals. Das Spendenergebnis kann sich sehen lassen und wurde jetzt an Hans Günter Focken (stellv. Vorsitzender von „Meerbusch hilft“) übergeben.
Am Meerbuscher Gesundheitstag beteiligten sich – neben dem Krankenhaus – Ulrich und Kathrin Stamm von den Hubertus- und Teloy-Apotheken sowie Dr. Markus Groteguth und Thomas Franz von den Rheinpraxen als Organisatoren. Unterstützt wurden sie von niedergelassenen Ärzten, Chiropraktikern und Physiotherapeuten, zwei Sanitätshäusern, einer Entspannungs-Trainerin, einem Hör-Studio, einem Augenoptiker, dem Niederrhein Netzwerk, der Körperschule Meerbusch, dem TSV Meerbusch und dem Gesundheitsdienstleister salvea. Sie alle präsentierten ihre Möglichkeiten, berichteten über Aktuelles und führten in vielen Vorträgen in die unterschiedlichsten Themen ein. „Unser großer Dank geht auch an die Verantwortlichen und Mitarbeiter des St. Elisabeth-Hospital für die erneute, großzügige Unterstützung“, betont Ulrich Stamm. „Die Zusammenarbeit war wieder hervorragend.“